Montag, 26. Februar (aufgeschoben von Sonntag, 25. Februar): INTRASTAT | Abgabefrist für die INTRA-Meldung betreffend die innergemeinschaftlichen Lieferungen sowie die ausgeführten innergemeinschaftlichen Dienstleistungen, die im Bezugsmonat Jänner 2018 durchgeführt und mit Bezug auf diesen Monat verzeichnet worden sind. Die Versendung darf ausdrücklich nur in elektronischer Form durchgeführt werden (über das Verfahren der Zollverwaltung). Man beachte die unter Umständen notwendige Änderung bei der Periodizität, wenn bereits im Jänner die Schwellen (50.000 Euro) für die vierteljährliche Meldung überschritten worden sind. Für die Intra-Meldung betreffend die erhaltenen Lieferungen und Dienstleistungen gilt ab 2018 eine Vereinfachung. Die Meldung ist nur mehr für statistische Zwecke vorgesehen. Sie ist monatlich abzufassen, wenn in einem der vier vorhergehenden Kalenderquartale die Schwelle von 200.000 Euro (bei Lieferungen) bzw. von 100.000 Euro (bei Dienstleistungen) erreicht bzw. überschritten wurde. Die Schwellen für die Lieferungen und für die Erwerbe sind jeweils getrennt zu beachten (vgl. den Beitrag in dieser Ausgabe und in der SWZ vom 2. Februar 2018).
zum Seitenanfang