Montag, 20. August – INPS/NISF | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Überweisung der Beiträge für Renten- und Sozialversicherung, Familienzulagen, Mutterschaft u. a. - berechnet auf die im Juli angefallenen Löhne und Gehälter.
Montag, 20. August – Ratenzahlung Einkommenserklärung | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Die Steuerpflichtigen mit MwSt-Position müssen bei Ratenzahlung (bei erster Rate innerhalb 2. Juli) nun die dritte Rate entrichten. Für die Steuerpflichtigen, welche die mit 0,4 Prozent aufgeschobene Zahlungsfrist verwenden, verfallen am 20. August gleichzeitig zwei Raten (die erste Rate vom 2. August und die zweite vom 16. August, die beide auf den 20. August aufgeschoben werden).
Montag, 20. August – Monatliche MwSt-Abrechnung | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Steuerpflichtige mit monatlicher Abrechnung haben die MwSt für Juli einzuzahlen (falls über 25,82 Euro). Zahlung über den einheitlichen Vordruck F24 (Zahlungsschlüssel 6007).
Montag, 20. August – Kapitalgesellschaften | Wird der Jahresabschluss binnen der längeren Frist von sechs Monaten genehmigt (z.B. Gesellschaften mit Konzernabschluss), hat man die geschuldeten Steuern binnen Sechzehntem des Folgemonats zu leisten. Daraus folgt, dass für die im Juni genehmigten Jahresabschlüsse (für Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017) am 16. Juli die ordentliche Frist für die Abführung der Einkommensteuern ohne Zinsaufschlag verfallen ist. Die Zahlungen können um 30 Tage mit einem Aufschlag von 0,4 Prozent bis 16. August aufgeschoben werden. Diese Frist ist aufgrund der Mittsommerfeiertage auf den 20. August aufgeschoben worden.
Montag, 20. August – Steuerzahlungen aus „REDDITI 2018“ | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Bis heute können die Unternehmen (unabhängig von der Rechtsform) und Freiberufler mit einem Zinsaufschlag von 0,4 Prozent die laut Einkommenserklärung (REDDITI 2018) sowie der IRAP-Erklärung geschuldeten Saldo- und Vorauszahlungen entrichten.
Montag, 20. August – Eingangsrechnungen | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Erhaltene Rechnungen, für welche in der MwSt-Abrechnung Juli die Vorsteuer abgezogen wird, müssen innerhalb dieser Abrechnungsfrist im Eingangsregister aufgezeichnet werden. Die gleiche Regel gilt für die Treibstoffkarten.
Montag, 20. August – Ausgangsrechnungen | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Für Lieferungen, deren Versendung oder Übergabe im Juli erfolgte, kann die Rechnung bis 15. August erteilt werden (auch Sammelrechnung möglich). Die Versendung bzw. Übergabe haben dazu aus einem Lieferschein oder anderen geeigneten Unterlagen hervorzugehen. Eintragung und Abrechnung haben aber mit Bezug auf Juli zu erfolgen.
Samstag, 25. August – Intrastat | (aufgeschoben auf Montag, 27. August) Abgabefrist für die INTRA-Meldung betreffend die innergemeinschaftlichen Lieferungen und Erwerbe sowie die ausgeführten und die erhaltenen innergemeinschaftlichen Dienstleistungen, die im Bezugsmonat Juli 2018 durchgeführt und mit Bezug auf diesen Monat verzeichnet worden sind. Die Versendung darf nur in elektronischer Form durchgeführt werden. Die Intra-Meldung betreffend die erhaltenen Lieferungen und Dienstleistungen ist ab 2018 nur mehr für statistische Zwecke vorgesehen. Sie ist monatlich abzufassen, wenn in einem der vier vorhergehenden Kalenderquartale die Schwelle von 200.000 Euro (bei Lieferungen) bzw. von 100.000 Euro (bei Dienstleistungen) erreicht bzw. überschritten wurde. Die Schwellen für die Lieferungen und für die Erwerbe sind jeweils getrennt zu beachten.
Montag, 20. August – Freiwillige Berichtigung | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Bis heute können die unterlassenen Zahlungen vom 16. Juli mit einem Aufschlag von 1,5 Prozent nachgeholt und berichtigt werden (zzgl. anteilige Verzugszinsen von 0,3 Prozent p.a.). Dies betrifft z.B. die MwSt-Abrechnung für Juni oder die in diesem Monat einbehaltenen Lohn- und anderen Quellensteuern.
Montag, 20. August – Lohn- und Quellensteuern | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Einzahlungsfrist für die im Juli einbehaltenen Lohnsteuern sowie für alle anderen im Juli einbehaltenen Quellensteuern (z. B. auf Honorare, Provisionen, Kapitalerträge u.a.). Zahlung über den Einheitsvordruck F24. Binnen der gleichen Frist ist auch die monatliche Rate für den regionalen und den kommunalen IRPEF-Zuschlag laut Jahresausgleich 2016 zu entrichten.
Montag, 20. August – Rentenbeitrag | (bis heute Aufschub aller Fristen und Termine, die ab 1. August verfallen wären) Bis heute ist der Rentenbeitrag für die im Juli ausbezahlten Vergütungen aus fortdauernder und geregelter Zusammenarbeit (bzw. Projektarbeit) zu entrichten. Zahlung über den Einheitsvordruck F24.
zum Seitenanfang